Georg Kofler und Carsten Maschmeyer investieren in Desk-Sharing Startup independesk

Georg Kofler und Carsten Maschmeyer investieren für jeweils 7,5% der Unternehmensanteile 200.000 Euro in independesk
Ein nachhaltiger Deal für Flexibilität im modernen Arbeitsleben in Folge 3 der 10. Jubiläumsstaffel „Die Höhle der Löwen“ 
independesk plant mit neuem Venture-Kapital Ausbau der aktuell 800 angebotenen Locations 
Georg Kofler: „independesk ist ein nachhaltiges Geschäftsmodell, das den Nerv der Zeit trifft.“

Berlin, 21. September 2021. Georg Kofler investiert mit der Social Chain AG (WKN: A1YC99) in der 10. Jubiläumsstaffel der Gründershow „Die Höhle der Löwen“ gemeinsam mit Carsten Maschmeyer in das Berliner Startup independesk. Der Deal über 200.000 EUR gibt jedem der zwei Investoren einen Anteil von 7,5% am Unternehmen. independesk wurde in 2020 von Seriengründer Karsten Kossatz und Uwe Weinreich in Berlin gegründet. Über eine App kann ein Arbeitsplatz oder Meetingraum in direkter Umgebung ausgewählt und mit wenigen Klicks stunden- oder tageweise gebucht werden. Egal ob ein einzelner Schreibtisch in einer hippen Agentur, mehrere Arbeitsplätze in einem mittelständischen Betrieb oder ein Platz für Kreativität an ganz besonderen Orten wie dem Berliner Fernsehturm, im Strandbad oder im Club. Die mietbaren Locations sind in der App detailliert beschrieben, mit Fotos und Informationen. Manche bieten einen Besprechungsraum, fast alle Kaffee und weitere Annehmlichkeiten, die man im Homeoffice häufig vermisst. Allem voran natürlich die professionelle Arbeitsumgebung.

Georg Kofler, Aufsichtsratsvorsitzender der Social Chain AG: „independesk ist ein nachhaltiges Geschäftsmodell, das den Nerv der Zeit triff. Pandemiebedingtes arbeiten im Homeoffice ist keine Dauerlösung. Dezentrale, flexible Arbeitsplätze schon. Unternehmen können über die independesk-App schnell und flexibel mehr Fläche für ihre Mitarbeiter mieten oder ungenutzte Fläche vermieten. Ob Schreibtisch oder Meetingraum, independesk ist aus meiner Sicht eine nachhaltige Alternative, die Zeit und CO2 spart, aber Produktivität und Kreativität erhöht.“ 

„Wir haben mit Carsten Maschmeyer und Georg Kofler als strategische Investoren die perfekten Partner gefunden, um mit independesk wirklich etwas zu verändern“, so Karsten Kossatz, Gründer von independesk. „Nach Monaten im Homeoffice, in Quarantäne und im Lockdown schaffen wir einen mobilen Arbeitsplatz, der nicht in den eigenen vier Wänden ist. Über unsere digitale Plattform kann sich jeder in seiner Nähe einen Schreibtisch in professioneller Umgebung buchen. Ein weiteres Plus: Durch das Wegfallen von langen Arbeitswegen und das tägliche Pendeln mit dem Auto wird die Umwelt geschont. Studien sagen, wir könnten 5,4 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr einsparen, wenn wir nur an zwei Tagen pro Woche auf den Arbeitsweg verzichten”, so der Gründer. 


Hybrides Arbeiten für Unternehmen

Die Idee kam nicht nur bei den „Löwen“ gut an. Die Arbeitswelt ist ‒ nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie – im Wandel. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verlangen vielerorts ein Recht auf Homeoffice. Häufig geht es dabei jedoch gar nicht darum, wirklich zu Hause zu arbeiten, sondern nicht ins Büro pendeln zu müssen. Mit dem Company-Account von independesk können Unternehmen jetzt individuelle Strategien für hybrides Arbeitern in die Realität umsetzen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird ein individuelles monatliches Budget bei independesk zur Verfügung gestellt, das sie in Arbeitsplätze in ihrer Umgebung investieren können. Arbeitgeber behalten darüber stets den Überblick. Sie sehen, wer wo arbeitet, und können auch eigene Arbeitsplätze über die Plattform managen. Die können den eigenen Angestellten zur Verfügung gestellt oder gegebenenfalls auch an andere User und Userinnen von independesk stunden- oder tageweise vermietet werden. Die Vorteile liegen auf der Hand. Es muss nicht mehr für jedes Teammitglied ein eigener Arbeitsplatz vorgehalten werden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind freier in der Wahl, wo sie heute arbeiten möchten, und unnötiges Pendeln entfällt. Das entlastet den innerstädtischen Straßenverkehr und spart CO2 ein. 

 

Kontakt: 
Jana Walker | Senior Corporate & Brand PR Manager 
E: press@socialchain.de


Über independesk

Die independesk GmbH wurde 2020 von Karsten Kossatz und Uwe Weinreich gegründet. Das Unternehmen mit dem Sitz in Berlin hat momentan über 7 Mitarbeiter und am 15.9.2020 die App für iOS, Android und Browser gelauncht. Für Unternehmen bietet independesk Beratung und Lösungen für hybrides Arbeiten an. Weitere Infos gibt es unter www.independesk.com
Karsten Kossatz ist Seriengründer und wurde kürzlich mit seiner Non-Profit-Plattform Helfen.Berlin mit dem Berliner Unternehmenspreis ausgezeichnet. Diese spontane Corona-Hilfsaktion für Berliner Lieblingsorte konnte innerhalb von nur 8 Wochen Gutscheine im Wert von über 1,5 Mio. € verkaufen und so der gebeutelten Gastronomieszene etwas mehr Liquidität verschaffen. 
Uwe Weinreich ist Wirtschaftspsychologe, Unternehmer und Fachbuchautor. Er hat zuvor in seiner Karriere bereits drei digitale Unternehmen gegründet und zahlreiche Firmen bei der Digitalisierung und Einführung agiler Arbeitsmethoden begleitet. Neben seiner langjährigen Digitalexpertise bringt er ein breites internationales Wirtschaftsnetzwerk ins Unternehmen ein.

Über seed+speed GmbH

seed+speed Ventures ist der Frühphaseninvestor der Maschmeyer Group. Der Fokus liegt auf Preseed- und Seedinvestments in Software-Startups, v.a. im B2B-Bereich, die ihren Hauptsitz in Deutschland, der Schweiz oder Österreich haben. Das Portfolio besteht Unternehmen u.a. aus den Bereichen FinTech, Supplychain-Software, eHealth Software und anderen Verticals. Gründer ist Carsten Maschmeyer. Der Unternehmer, Investor, Bestsellerautor, Speaker und TV-Juror investiert über seine Investmentgesellschaften seed+speed Ventures, ALSTIN und Maschmeyer Group Ventures in Startups in Europa und Nordamerika. https://www.seedandspeed.com 

The Social Chain AG: Social Commerce im globalen Maßstab

The Social Chain AG gestaltet die Welt der Marken und des Handels neu. Unsere Strategie und unser Handeln ist „Digital first – direct to Customer“: von der Markenbildung über Marketing bis zum Direktverkauf unserer Produkte in den Kategorien Food, Home & Living, Beauty & Health. Unsere Online Shops sind die effizientesten Points of Sale für unsere Direct-to-Consumer Brands. Mehr als 70 Prozent der Verkäufe an Endkunden erfolgen in eigenen Web-Shops. Unsere Communities mit über 86 Millionen Followern weltweit inspirieren Konsumenten und verstärken die Markenbotschaften. Den Ausbau unseres Social Commerce-Systems aus Communities, Marken, digitalen Points of Sale und Logistik steuern wir über eine proprietäre Technologie-Plattform: LINKS analysiert Interessen, Kaufabsichten und Produktzufriedenheit entlang der kompletten digitalen Customer Journey.

Hauptsitz des Unternehmens ist Berlin, weitere Standorte sind München, London, Manchester, New York und Los Angeles. Die Social Chain AG beschäftigt insgesamt rund 850 Mitarbeiter. Die Aktien der Social Chain AG (WKN: A1YC99) werden auf XETRA und weiteren deutschen Börsenplätzen gehandelt.

www.socialchain.com


Der Inhalt dieser Pressemitteilung dient ausschließlich der Information und stellt keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes durch The Social Chain AG oder ihre verbundenen Unternehmen dar. Die bereitgestellten Inhalte können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Die Inhalte dieser Pressemitteilung sind nicht als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen und sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Die Inhalte stellen weder ein Verkaufsangebot oder Werbung für ein Verkaufsangebot für Wertpapiere oder Rechte noch eine Aufforderung zum Handel mit Wertpapieren oder Rechten dar. Dementsprechend gibt die The Social Chain AG und ihre verbundenen Unternehmen keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Wir übernehmen keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Die Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

Get in touch

Ob Medienvertreter, Investor, Kunde oder auf der Suche nach einer unternehmerischen Kooperation, wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

Kontaktieren Sie uns   →